Vereinsarbeit

RWK RLP e.V. und Tochterunternehmen haben sich bezüglich der sozialpartnerschaftlichen Unterstützung von KMU in Rheinland-Pfalz gemäß der nebenstehenden Graphik aufgestellt.

Aufgrund der landesweiten Strukturen der Unternehmen sehen wir es als eine unserer derzeitigen Hauptaufgaben an, aus den vielen in den Medien gefeierten „hidden champions“ des Landes endlich „vernetzte und kooperierende champions“ zu machen und in Unternehmersystemen / Netzwerken zu organisieren.

Erste Schritte mit interessierten Regionen, Kooperationspartnern und Wirtschaftsförderern haben begonnen!

Aufstellung RKW RLP

Dazu wurde die Vorstands-/Präsidiumsarbeit in drei große Vorstandsbereiche und Verantwortlichkeiten differenziert, diese werden durch Beiratsbildung und -Unterstützung sukzessive aufgebaut bzw. erweitert und ergänzt.

Zentraler Vorstandsbereich sind klassische Unternehmensfragen, hier kann das RKW aufgrund eines breiten Beraterfeldes und ggf. erforderlicher Rückgriffe auf entsprechend qualifizierte Berater aus anderen Landesverbänden die gesamte Spannbreite an Themenfeldern anbieten, ebenso Beratungen vom Kleinst- zum Großunternehmen. Schwerpunkt ist und bleibt natürlich der KMU-Bereich.

Ein zweiter wichtiger Vorstandsbereich umfaßt die Themenfelder Unternehmenskultur und CSR, die sich bei KMU und unternehmergeführten Unternehmen meist anders darstellen als bei Großunternehmen, Konzernen und Industrie. Steht übergreifend der sozialpartnerschaftliche Dialog beim RKW im Vordergrund, so sind hier bei Mittelständlern und Großunternehmen durchweg Personal- und sozialpolitische Themen zentral, bei Klein- und Kleinstunternehmen stehen meist operative Grundbegriffe sowie Aufbau und Unterhalt von nachhaltigen Strukturen im Mittelpunkt.

Vorstandsbereiche RKW RLP

Last not least befaßt sich der dritte Vorstandsbereich mit den in Rheinland-Pfalz doch in der Vergangenheit eher wenig ausgeprägten Themen Hochtechnologie und Technologietransfer nach KMU, Digitalisierung bei KMU, Förderabruf von Bundesmitteln sowie Schutz von „Intellectual Property“ („IP“) jenseits patentierbaren Wissens. Wahrnehmbare und dauerhafte Ausnahmen sind hier oft nur auf Engagement motivierter „Einzelkämpfer“ zurückzuführen, ansonsten gibt es meist temporäre, projektbezogene „Leuchtfeuer“ und viele allein arbeitende Unternehmen („hidden champions“).

Zur Werkzeugleiste springen