Bei einer Pressekonferenz im Wirtschaftsministerium des Landes Rheinland-Pfalz wurden heute in Mainz durch Herrn Dr. Wissing als Konsequenz zunehmend digitalisierter Wertschöpfungsmodelle und -ketten neue Fördermöglichkeiten für Unternehmensgründungen in Rheinland-Pfalz vorgestellt.

Das neue Programm „Startup innovativ“ soll eine Förderungslücke schließen und ergänzend zur bisherigen Technologieförderung des Landes auch die nicht-technischen Innovationen, die z.B. durch geschickte Kombination und Nutzung bereits vorhandener Technologien entstehen, förderfähig machen. Die gewählte Form eines Wettbewerbs soll in einer ersten Modellphase aus der zu erwartenden Anzahl eingereichter Bewerbungen nach einem einheitlichen Bewertungsschema die besten Vorhaben erkennen lassen. Diese werden dann prämiert. Die Förderung der Unternehmen in dieser Form wird ab 2019 erfolgen, Bewerbungen für den ersten Wettbewerb sind ab Dezember 2018 möglich.

Weitere Informationen und Details zu „Startup innovativ“ werden in Kürze publiziert.

Dr. Dahm führte während der Pressekonferenz zu den organisatorischen Details aus, daß das RKW Rheinland-Pfalz im Rahmen des Wettbewerbs geprüfte RKW-Berater der jeweiligen Branche oder des Marktsegments aus seinem Beraterpool einsetzt, um die eingereichten Businesspläne fachkundig zu prüfen und zu bewerten. Bei Bedarf wird dies auch mit Rückgriff auf Berater des RKW-Verbunds bzw. anderer RKW-Landesverbände erfolgen, sollten keine Spezialisten im Land registriert sein.

Medien
SWR-Mitteilung am 8.10.2018
SWR Aktuell am 8.10.2018, 19:30h (ab 4:01 min)